Erstes Treffen Arbeitsgruppe „Entwicklung Jungfraublick/Beauregard und Mehrzweckgebäude“

Beim ehemaligen Hotel Beauregard treffen alle ein, die Teilnehmenden der neu gebildeteten Arbeitsgruppe (AG) „Entwicklung Jungfraublick/Beauregard und Mehrzweckgebäude“. Es ist das erste Treffen. Alle sind gespannt und voller Tatendrang. Gemeindepräsident Roland Noirjean begrüsst und freut sich sehr auf die kommende Zusammenarbeit. Die AG besteht aus jüngeren und älteren Frauen und Männern mit ganz verschiedenen Ressourcen (darauf wurde bei der Auswahl geachtet). Nach einer Vorstellungsrunde und einem Augenschein der Hotelruinen geht es an im Kongress-Saal mit einem Infoteil und anschliessender Arbeit an Zwischennutzungen weiter.

Gleicher Informationsstand von allen, Annahme des provisorischen Vorgehensvorschlags, Diskussion von Zwischennutzungen waren unter anderem die Ziele. Bereits einige Sofortmassnahmen werden angegangen, für eine Zwischennutzung innerhalb der Gebäude ist die Gruppe eher zurückhaltend: Aufwand und Kosten sind zu gross. Bereits im Juni wird ein zweites Treffen stattfinden. Die AG will vorwärts machen.

Die Arbeitsgruppe:

Präsident: Roland Noirjean, Gemeindepräsident

Vize-Präsident: Werner Schmocker, Vize-Gemeindepräsident

Mitglieder:
Rob Bruijstens, Bettina Flück, Doris Haldner, Ivan Grossniklaus, Sarah Grossniklaus, Ueli Grossniklaus, Markus Stähli, Thomas Tschopp, Anna Zimmermann

Fachliche Beratung: Patrick Suter, Bauverwalter

Gemeindeberater: Daniel Studer, IC Infraconsult AG, Bern

Sekretariat: Heinz Moor

 

Das provisorische Vorgehen:

  1. Sicherheit und Zwischennutzung prüfen. Je nach Ergebnis der Prüfung, Sicherheitsmassnahmen umsetzen und Zwischennutzung ausschreiben und realisieren; Einfache Aufwertungsmassnahmen prüfen und realisieren (2021; Vorarbeiten für Sicherheitsmassnahmen sind bereits abgeschlossen)
  2. Vorgehen, Terminprogramm und Kostenschätzung vertiefen (2. Hälfte 2021)
  3. Nutzungsanalyse und -konzept erstellen, ev. mit externer fachlicher Unterstützung (Sommer/Herbst 2021)
  4. Siedlungsentwicklungskonzept aktualisieren (durch Ortsplaner), ev. Abstimmung über Planungskredit (Herbst/Winter 2021)
  5. Geeignetes Planer-/Projektauswahlverfahren, wie Studienauftrag, Projekt- oder Investorenwettbewerb, aufgleisen und durchführen (2. Hälfte 2021 bis Mitte 2022)
  6. Vereinbarungen/Verträge mit Projektentwickler und weiteren, relevanten Akteuren abschliessen (Herbst 2022)
  7. Abstimmung über Landverkauf, Baurecht und andere Themen (Winter 2022)
  8. Start Projektierung, Baubewilligung, Bau, Einzug (Anfang 2023)