Der Weg ist das Ziel

Wanderwege, Themenwege, Gleitschirmtourismus, Bike-Routen, spezielle Angebote für Jugendliche, naturnahe Angebote und mehr: Die neu formierte Arbeitsgruppe «Freizeit- und Tourismusinfrastrukturen» hat sich das erste Mal getroffen. Nach einer Vorstellungsrunde und einem Rückblick zum bisherigen Verlauf von «Beatenberg belebt» (siehe auch beatenbergbelebt.ch) galt es, sich eine Übersicht zu verschaffen, wie alles zusammenhängt, welche «Stakeholder» eine Rolle spielen, welche Arten von touristischen Angeboten es gibt usw. Die Gruppe hat dann, um dem Namen Arbeitsgruppe gerecht zu werden, eine Auslegeordnung erarbeitet von allen bestehenden Angeboten. Die Liste ist lang geworden. Es gilt übergeordnet zu schauen, wie heutige und zukünftige Bedürfnisse sind, in welchem Zustand die Infrastrukturen sind oder wie die Angebote beworben werden. Schlussendlich geht es auch um die Frage, welche neuen Angebote geschaffen werden sollen und welche es nicht mehr braucht.

Die Gruppe hat für die nächste Zusammenkunft das «Mise en place» bereit, der Steilpass ist gegeben.

 

Lauschig

Die Umgebung der Gemeindeverwaltung lädt wieder zum Verweilen ein. Im Rahmen der Sofortmassnahmen sollte diese aufgewertet werden. Gemeinderätin Andrea Oppliger hat sich der Sache angenommen. Mit Hilfe des Instituts Beatenberg und von Asylsuchenden der KU Stockbrunnen hat der Werkhof den Vorplatz wieder auf Vordermann gebracht: Es wurde geputzt, geschliffen, gestrichen, gepflanzt. Jetzt ist es wieder gemütlich. Es folgen noch Blumen und das Mühlespiel wird ebenfalls reaktiviert.

Für die Zukunft: Energieberatung eingerichtet

Viele Hausbesitzer machen sich Gedanken, wie sie für die Zukunft energetisch gerüstet sein können. Wir haben als Sofortmassnahme im Rahmen von «Beatenberg belebt» dafür neu eine Energieberatung geschaffen. Gemeinderat Werner Schmocker hat dieses Angebot zusammen mit Roland Schneider von der regionalen Energieberatung ins Leben gerufen. Nutzen Sie dieses Angebot und nehmen Sie die kostenlose Erstberatung in Anspruch.

Die öffentliche regionale Energieberatung ist von Juli bis November an jedem letzten Freitagnachmittag des Monats sowie am Freitag den 17. Dezember jeweils von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr auf der Gemeindeverwaltung Beatenberg für Sie da.

Telefonisch erreichbar von Dienstag bis Freitag.

Die Kompetenzen von Hausbesitzern, KMUs, Architekten, Planern, Behörden, Bevölkerung usw., werden in folgenden Bereichen gestärkt:

– Beurteilung von Einsparpotenzialen
– Energieeffizientes Bauen und Sanieren
– Wahl der richtigen Heizung
– Umstellung/Einsatz alternativer Energiequellen
– Energievorschriften beim Bauen und Heizen
– Erläuterungen zu den Förderprogrammen
– Energiesparen im Alltag
– u.v.m.

Beratungen am Telefon oder persönlich im Büro der Energieberatung sind bis zu einer Stunde gratis. Beratungen vor Ort werden für ein EFH mit CHF 100.- und für ein MFH mit CHF 150.- pauschal verrechnet. Die Beratung ist neutral und unabhängig und im Sinne der kantonalen und nationalen Energiepolitik.

Flyer der Energieberatung (PDF)

Geschäftsstelle und Energieberatung
Roland Schneider
Regionalkonferenz Oberland-Ost
Postfach
3800 Interlaken

energieberatung@oberland-ost.ch

033 821 08 68

Erstes Treffen Arbeitsgruppe „Entwicklung Jungfraublick/Beauregard und Mehrzweckgebäude“

Beim ehemaligen Hotel Beauregard treffen alle ein, die Teilnehmenden der neu gebildeteten Arbeitsgruppe (AG) „Entwicklung Jungfraublick/Beauregard und Mehrzweckgebäude“. Es ist das erste Treffen. Alle sind gespannt und voller Tatendrang. Gemeindepräsident Roland Noirjean begrüsst und freut sich sehr auf die kommende Zusammenarbeit. Die AG besteht aus jüngeren und älteren Frauen und Männern mit ganz verschiedenen Ressourcen (darauf wurde bei der Auswahl geachtet). Nach einer Vorstellungsrunde und einem Augenschein der Hotelruinen geht es an im Kongress-Saal mit einem Infoteil und anschliessender Arbeit an Zwischennutzungen weiter.

Gleicher Informationsstand von allen, Annahme des provisorischen Vorgehensvorschlags, Diskussion von Zwischennutzungen waren unter anderem die Ziele. Bereits einige Sofortmassnahmen werden angegangen, für eine Zwischennutzung innerhalb der Gebäude ist die Gruppe eher zurückhaltend: Aufwand und Kosten sind zu gross. Bereits im Juni wird ein zweites Treffen stattfinden. Die AG will vorwärts machen.

Die Arbeitsgruppe:

Präsident: Roland Noirjean, Gemeindepräsident

Vize-Präsident: Werner Schmocker, Vize-Gemeindepräsident

Mitglieder:
Rob Bruijstens, Bettina Flück, Doris Haldner, Ivan Grossniklaus, Sarah Grossniklaus, Ueli Grossniklaus, Markus Stähli, Thomas Tschopp, Anna Zimmermann

Fachliche Beratung: Patrick Suter, Bauverwalter

Gemeindeberater: Daniel Studer, IC Infraconsult AG, Bern

Sekretariat: Heinz Moor

 

Das provisorische Vorgehen:

  1. Sicherheit und Zwischennutzung prüfen. Je nach Ergebnis der Prüfung, Sicherheitsmassnahmen umsetzen und Zwischennutzung ausschreiben und realisieren; Einfache Aufwertungsmassnahmen prüfen und realisieren (2021; Vorarbeiten für Sicherheitsmassnahmen sind bereits abgeschlossen)
  2. Vorgehen, Terminprogramm und Kostenschätzung vertiefen (2. Hälfte 2021)
  3. Nutzungsanalyse und -konzept erstellen, ev. mit externer fachlicher Unterstützung (Sommer/Herbst 2021)
  4. Siedlungsentwicklungskonzept aktualisieren (durch Ortsplaner), ev. Abstimmung über Planungskredit (Herbst/Winter 2021)
  5. Geeignetes Planer-/Projektauswahlverfahren, wie Studienauftrag, Projekt- oder Investorenwettbewerb, aufgleisen und durchführen (2. Hälfte 2021 bis Mitte 2022)
  6. Vereinbarungen/Verträge mit Projektentwickler und weiteren, relevanten Akteuren abschliessen (Herbst 2022)
  7. Abstimmung über Landverkauf, Baurecht und andere Themen (Winter 2022)
  8. Start Projektierung, Baubewilligung, Bau, Einzug (Anfang 2023)

 

 

Start Seitenaufbau

Zur Ortskernentwicklung Spirenwald (Beatenberg belebt) soll es eine eigene Website geben, die über den Stand der Arbeiten informiert und die Möglichkeit zum Austausch bietet. Dies hat der Gemeinderat gutgeheissen. Die Webseite wird im Mai 2021 aufgebaut und wird im Juni verfügbar sein.

Wir freuen uns auf positive Feedbacks.